Babyschwimmen – ein Trend oder eine Notwendigkeit?

October 12, 2017

(See english version below)

 

Das Babyschwimmen ist in den letzten Jahren sehr populär geworden. Dabei geht es nicht einfach um einen modernen Hype. Das Babyschwimmen würde ich allerdings eher mit einer Wassergymnastik vergleichen. Zahlreiche Studien haben bestätigt, dass zielgerichteten Bewegungen im Wasser die kindliche Motorik fördern und die Greif- und Gleichgewichtsfähigkeit des Kindes verbessern. Zudem wirkt das Babyschwimmen positiv auf die Atemwege aus und ist ein «natürliches Mittel» zur Vorbeugung von Erkrankungen. Dennoch sollten Eltern mit einer richtigen Einstellung zum Babyschwimmkurs gehen, denn es geht nicht um das Erlernen einer fortgeschrittenen Schwimmtechnik, sondern vor allem um eine sanfte Wassergewöhnung für Babys. Mit meiner ersten Tochter durfte ich das Babyschwimmen von einer Seite kennenlernen – dieses Mal nicht als Schwimmlehrerin, sondern als Kursteilnehmerin. Meiner Tochter Eva hat das Babyschwimmen zahlreiche Vorteile gebracht. Wobei ich gleich gestehen muss, dass ich bei ihr dadurch keine ausserordentliche physische Entwicklung feststellen konnte. Sie hat eher später angefangen sich zu drehen und laufen begann sie erst mit knapp 16 Monaten. Ich habe aber bei Eva andere positive Aspekte beobachtet: 

  • Sie entwickelte eine positive Einstellung zur Wasser

  • Sie hat gelernt, sich im Wasser richtig zu bewegen

  • Sie wurde von Anfang an, an einen gesunden Lebensstil gewöhnt

  • Sie bekam die Gelegenheit mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen

  • Der Babyschwimmkurs hat uns geholfen eine gewisse Regelmässigkeit und eine Struktur in unser Alltag reinzubekommen. Eva hat meistens nach dem Kurs fest geschlaffen, während dessen konnte ich Haushalt erledigen oder mich selbst ein bisschen erholen

  • Sie wurde optimal auf den aktuellen Kinderschwimmkurs vorbereitet und macht aktuell im Vergleich zu den anderen Kindern ohne Schwimmerfahrung sehr gute Fortschritte

Erst wenn man mit den richtigen Erwartungen zum Kurs geht, wird Babyschwimmen auch sinnvoll. Damit das Babyschwimmen allen Spass macht, empfehle ich bereits mit einigen Vorübungen zu Hause anzufangen. Dazu gehört insbesondere das Baden in der grossen Badewanne, damit sich das Kind mit der «nassen» Umgebung vertraut macht.

__________________________________________________________________________

 

 

In German speaking countries baby swimming has become very popular in recent years. However, this is not just a modern hype. I would compare baby swimming with water-gymnastics. Several studies have shown, that swimming babies have advanced motor development, better co-ordination and sense of balance. It brings together the evidence on delivering good health, wellbeing and resilience for every child. Nevertheless, parents need to understand the real objectives of such swimming classes. Baby swimming is not about learning an advanced swimming technique. It is more about gentle water adaptation, to remove fear of the water, to inspire babies and instil a love of the water. When my daughter Eva was four months old I took her to baby swimming lessons in our local pool. For the first time I could experience baby swimming lessons not as a teacher, but as participant.  I must admit, that I didn’t notice any extraordinary developmental advantages for Eva (Eva began to walk at the age of 16 months), but I could assess other beneficial effects of baby swimming:

 

  • My daughter became familiar with water and with each swimming session she gained in confidence in the water

  • She learned right movements in the water, balancing, kicking, floating on their back (while I was holding one hand underneath to support her)

  • It was perfect occasion to meet other babies, to socialize and to have some fun

  • Outing gave us some structure to the day and week. My daughter usually fell asleep after the session and I could finish housework or to have some rest.

  • Baby swimming laid important foundation for the formal part of learning to swim. It helped her to develop an affinity for swimming and prepared her for traditional swimming lessons. In current swimming classes for young children I noticed, that Eva feels more confident in water than other children, who couldn’t make this water experience on early stage

  • Plus, it helped her to establish healthy habits from an early age

 

As long as your expectations about baby swimming are realistic, you will eventually see other benefits of it. I recommend starting with some pre-exercises at home. Introduce your child to water in a big bathtub. It is comfortable and safe. You can include some basic exercises like splashing or gentle floating in your program, so the pool will feel like a similar environment. Good luck!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge

October 24, 2018

October 4, 2017

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter